Lessing, Gotthold Ephraim: Nathan der Weise

Schlagwörter:
Aufklärung, dramatisches Gedicht, Ringparabel, Recha, Tempelherr, Religion, Referat, Hausaufgabe, Lessing, Gotthold Ephraim: Nathan der Weise
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Klasse 11c 2. Schulaufgabe aus dem Deutschen (Deutsche Hausaufgabe) 17.12. 98 11.01. 99 Rosenmeier Eugen Literarische Erörterung Thema 1 Das verbreitete Herrscherbild zu Beginn der Aufklärung Das Herrscherbild des Sultans Saladin und der Wandel seiner Person I. Die Persönlichkeit und Politik des Sultans vor der Begegnung mit Nathan Unbesonnenheit und Humanität Beeinflussbarkeit durch seine Schwester Sittah Friedenspolitik zu Gunsten der Konfessionen und des Volkes II. Geistige Emanzipation Aufklärung durch Nathans Ringparabel Ablegen der Vorurteile gegenüber anderen Religionen III. Direkte Folgen der Bekehrung Freundschaft mit Nathan Vergleich des Tempelherrn mit dem Bruder Assad auf rationalistische Weise Akzeptanz der verlorenen Familienmitglieder unter Toleranz ihrer Konfession C. Einstufung Saladins als äusserst aufgeklärten und fortschrittlichen Herrscher Zu Beginn der Aufklärung versuchten die Herrscher der damaligen Zeit, die aufkommende Selbständigkeit der Bevölkerung mit allen Mitteln zu unterdrücken. Der klassische Absolutismus (Encarta, siehe Absolutismus) und die Monarchie waren als Herrschaftsform kaum zu verdrängen und die Oberschicht der damaligen Zeit kümmerte sich mehr um ihre eigene Existenz als um das Wohlergehen des unterdrückten Volkes. In dem dramatischen Gedicht Nathan der Weise, verfasst von Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781), gibt es auch einen Herrscher, Sultan Saladin. Im folgenden Text wird nun erörtert, inwiefern sich der Sultan in Lessings ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
1751
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück