Kleist, Heinrich von: Der zerbrochene Krug

Schlagwörter:
Gericht, Adam, Verhandlung, Verdacht, Referat, Hausaufgabe, Kleist, Heinrich von: Der zerbrochene Krug
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
http: rieger.deimos-tec.com Heinrich von Kleist: 19. Oktober 1777 in Frankfurt 21. November 1811 am Wannsee bei Potsdam (Selbstmord) 1806 Der zerbrochene Krug 1807 Amphitryon 1808 Penthesilea Das Käthchen von Heilbronn Die Hermannsschlacht 1810 Prinz Friedrich von Homburg Der zerbrochene Krug: Als am Morgen der Schreiber namens Licht den Dorfrichter von Huisum, Adam, in seiner Stube auffindet, ist dieser ganz zerschunden. Adam erzählt, dass er ausgerutscht sei, und sich am Ofen den Kopf aufgeschlagen hat. Doch die beiden müssen sich beeilen, da im Nachbarsort von Huisum der Gerichtsrat Walter war und auf dem Weg nach Huisum sei. So erzählt es zumindest ein Bauer, der den Gerichtsrat, weil eine Achse seines Wagen gebrochen ist, auf dem Weg gesehen hat. In großer Hektik kleidet sich der Dorfrichter an, doch es fehlt die Perücke, ein Zeichen seines ehrwürdigen Amtes. Die eine ist beim Perückenmacher und die andere dürfte eine Katze zu einem Nest für ihre Jungen verarbeitet haben. Also muß der Richter den Gerichtsrat kahlköpfig empfangen und, da Gerichtstag ist, auch kahlköpfig die Verhandlung führen. Es erscheint ein streitendes Bauernvölkchen. Frau Marthe Rull, beschimpft Ruprecht, den Sohn des Bauern Veit, einen Krug im Zimmer ihrer Tochter Eve zerschlagen zu haben. Ruprecht ist mit Eve verlobt, aber er nennt sie nach diesem Vorfall sogar Metze . Adam unterhält sich vor der Verhandlung noch mit Eve und rät ihr nichts zu sagen, sonst schickt er ihren Verlobten in den Krieg. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
426
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 10 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück