Lenz, Siegfried: Deutschstunde

Schlagwörter:
Prosa, Nationalsozialismus, Malverbot, Expressionismus, Faschismus, Emil Nolde, Referat, Hausaufgabe, Lenz, Siegfried: Deutschstunde
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
SIEGFRIED LENZ: DEUTSCHSTUNDE AUTOR UND SEINE WERKE Siegfried Lenz wurde am 17.03.1926 in Lyck (Oberpreußen) geboren. Als Dreizehnjähriger wird er in die Hitlerjugend aufgenommen und in Wehrertüchtigungs- lagern ausgebildet. Mit 17 Jahren (1943) erläßt man dem jungen Lenz das Abitur; er wird zur Marine eingezogen; nach viermonatiger Ausbildung erstes Bordkommando auf der Admiral Scheer . Das Schiff wird versenkt, Lenz kann sich retten und wird zur weiteren Ausbildung nach Dänemark gebracht. Er desertiert, wird verfolgt, kann sich aber unerkannt durchbringen und gerät 1945 in englische Gefangenschaft. Dort wird er bald Dolmetscher einer amtlichen Entlassungskommission. Noch 1945 entläßt man ihn nach Hamburg, wo er Philosophie, Anglistik und Literaturwissenschaft studiert. Mit Schwarzhandel bringt er sich durch. Schon während seines Studiums arbeitet Lenz für die Welt , wird Nachrichten-, dann Feuilletonredakteur. Seit 1951 lebt er als freier Schriftsteller. In den folgenden Jahren macht er viele Reisen ins Ausland: 1968 69 hält er Vorträge in Australien und den USA. Zwischen 1965 und anfang der 70er Jahre engagiert sich Lenz im Wahlkampf für die SPD. Auf Einladung von Bundeskanzler Willy Brandt reist er, zusammen mit Günter Grass, 1970 zur Unterzeichnung des deutsch-polnischen Vertrages nach Warschau. Den Demokratischen Sozialismus und die Aussöhnungspolitik mit dem Osten sieht er als das politische Pendant seiner Literatur. Siegfried Lenz arbeitet als Essayist und Kritiker ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2732
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück