Schiller, Friedrich: Kabale und Liebe

Schlagwörter:
Standesunterschiede, Lady Milford, Luise, Ferdinand, Emilia Galotti, Sozialkritik, Bürgertum, Referat, Hausaufgabe, Schiller, Friedrich: Kabale und Liebe
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Friedrich Schiller Kabale und Liebe Ein bürgerliches Trauerspiel Der Autor 10.10. 1759 (Marbach), 9.5. 1805 (Weimar) Johann Christian Friedrich von Schiller wurde am 10.10 1759 in Marbach am Neckar als Sohn geboren. Sein Vater, der sich lange Zeit im militärischen Bereich betätigte, war von der Aufklärung geprägt. Seine Mutter war mehr mit Gefühls- und Phantasiekräften ausgestattet. Wegen seiner rhetorischen Begabung und seinem theologischen Interesse bereitete er sich auf den Predigerberuf vor, musste aber auf Befehl des wüttembergischen Herzogs Karl Eugen die Militärakademie besuchen. Dieser Herrscher presste seine Untertanen aus, um sich seinen aufwendigen Lebensstil leisten zu können. Der Fürst in Kabale und Liebe verfährt ebenso. Dessen Geliebte versuchte ebenso wie ihr reelles Pendant, das Elend der Bevölkerung zu mildern. Während seiner militärischen Ausbildung erhielt Schiller bereits seine erste literarische Auszeichnung, bei deren Verleihung auch J. W. Goethe anwesend war. Als er als Regimentsmedikus wie sein Vater tätig war, schrieb er sein erstes Drama, Die Raüber. Um aus dem Machtbereich des Herzogs zu entkommen, floh Schiller schließlich nach Oggersheim. Die Mutter eines Schulfreundes, Frau von Wolzogen, bot dem Dichter auf ihrem Gut bei Meiningen Zuflucht an. Dort lebte er 1982 83 sorglos und beendete das Stück Kabale und Liebe. Später arbeitete er als Theaterdichter in Mannheim, bis er in Ferdinand Huber und Gottfried Körner zwei Unterstützer und Geldgeber ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
1402
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück