Goethe, Johann Wolfgang von: Iphigenie auf Tauris

Schlagwörter:
Klassik, Pylades, Orest, Thoas, Menschenopfer, Flucht, Götter, griechischer Sagenmythos, Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Iphigenie auf Tauris
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Iphigenie auf Tauris Das dramatische Werk Iphigenie auf Tauris wurde von Johann Wolfgang Goethe verfaßt. Goethe wurde am 28.8.1749 in Frankfurt am Main geboren und starb am 22.3.1832 in Weimar. Er gilt vielfach nicht nur als der bedeutendste Dichter der deutschen Klassik, sondern auch als der bedeutendste deutsche Dichter überhaupt. Zentrale Themen seiner Werke sind die Auseinandersetzung mit der menschlichen Natur und das Streben nach Harmonie sowohl im Innern eines Menschen als auch im Wechselspiel zwischen dem Wesen des Menschen und seinem Wirken in der Welt. Mit der Tragödie Faust schuf Goethe das zentrale Werk der nationalen Dichtung und ein Menschheitsdrama von zeitloser Gültigkeit und weltliterarischem Rang. Die Erstfassung von Iphigenie auf Tauris, wurde am 6. April 1779 im Weimarer Theater uraufgeführt. Er wollte es nicht bei dieser Erstprosafassung belassen und bearbeitete sie in den folgenden Jahren oftmals neu. Die endgültige vierte und letzte Fassung wurde um 1800 veröffentlicht. Die Handlung in Kürze: Der Priesterin Iphigenie wird auferlegt, ihren Bruder Orest und ihren Cousin Pylades als Menschenopfer darzubringen. Sie befreit sich und die beiden anderen durch eine Handlungsweise, die statt auf vernunftbestimmter Planung auf Wahrhaftigkeit und Vertrauen beruht. Die Klassik und ihr grundlegendes Gedankengut Als Blütezeit der Klassik wird unter den Begriffen deutsche oder auch Weimarer Klassik meist die Zeit von Goethes Reise nach Italien (1786) oder vom Beginn ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
1165
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück