Goethe, Johann Wolfgang von: Iphigenie auf Tauris

Schlagwörter:
Thoas, Orest, Menschenopfer, Flucht, griechische Mythologie, Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Iphigenie auf Tauris
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Iphigenie auf Tauris Johann Wolfgang von Goethe Schauspiel in fünf Akten, äußerst lange Arbeitszeit, insgesamt 4 Fassungen: 1) Prosafassung (1779) 2) in freien Jamben 3) Prosafassung 4) Blankvers (1787, Italienreise) Uraufführung am 15. Mai 1802 in Weimar Stoff Griechische Mythologie: Sage aus dem Tantalidenkreis. Dieser Stoff wurde von verschiedenen Dichtern bearbeitet, Vorlage für Goethe war das Iphigenie-Drama von Euripides. Goethes Iphigenie auf Tauris ist ein hohes Ideendrama. Das Thema ist eine sittliche Idee. Sie wird durch die Handlung verdeutlicht. Die dargestellte Welt ist keine reale, sondern eine ideale Welt, d.h. so soll die Welt sein . Autor: Johann W. v. Goethe Johann W. v. Goethe wurde 1749 in Frankfurt als Sohn eines Rechtsgelehrten geboren. Er besuchte die Universität in Leipzig, um Jura zu studieren. Er schloß sich der Sturm- und Drangbewegung an. Goethes Entschluß, von Frankfurt nach Weimar zu gehen (1775 1776), bedeutete den Abschied vom Sturm und Drang und seinen Freunden. Sein Wille war, von den Bürger- in die Adelskreise aufzusteigen. (Siehe auch S. 126, Stichwort Literatur). 1782 wurde er geadelt. Schon bald war er enger Vertrauter des Herzogs und damit auch direkt an Regierungsgeschäften beteiligt. Er übernahm auch kulturelle Aufgaben, er war Autor, Regisseur und Schauspieler, später leitete er das Weimarer Hoftheater. Den Aufenthalt in Weimar unterbrach Goethe durch mehrere Reisen ( Italien 1786-88, Schweiz), die sich auch in seinen Werken ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
708
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück