Der röm. Imperialismus

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Der röm. Imperialismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der römische Imperialismus Wie kein anderes europäisches Volk hat wohl das römische unsere Vergangenheit derart geprägt. Noch heute finden sich Spuren römischer Kultur, der lateinischen Sprache und der römischen Einflüsse in einem Großteil Europas, im nördlichen Afrika und sogar in Vorderasien. Das römische Reich war die erste Nation, die das Wort Imperialismus entscheidend prägte und auch im großen Stil betrieb. So wird auch heute die direkte und indirekte Herrschaft der Römer über die Staaten und Völker im Mittelmeerraum als ,,Imperialismus (von Imperium Befehlsgewalt, Reich, Macht) bezeichnet. Der Kampf um die Vorherrschaft in Italien Bevor Rom sich der restlichen bekannten Welt zuwenden konnte, mußte sich die damalige römische Republik in den ersten zwei Jahrhunderten ihres Bestehens die Vorherrschaft in Italien erkämpfen. Das bedeutete langwierige Kämpfe gegen Etrusker, Italiker, Kelten und Griechen, die erst mit der Unterwerfung der griechischen Stadt Tarent in Süditalien 272 vor Christus endeten. Aus den eroberten Gebieten entstand nicht ein zentralistisch verwalteter Einheitsstaat, sondern ein kompliziertes Gebilde, in dem die unterworfenen Stämme, Städte und einzelnen Bürger unterschiedliche Rechte erhielten. Historiker der Renaissance haben im 16. Jahrhundert dieses System mit ,,divide et impera (teile und herrsche) charakterisiert. Wesentliches Kennzeichen war, daß der besiegte Gegner seine Autonomie behielt, aber zur Heerfolge und zum Verzicht auf eigenständige ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1463
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück