Gewitter

Schlagwörter:
Gewitterwolke, Blitz, Donner, Entladung, Ladgunstrennung, Wilson-Effekt, Theorie von Mason, Referat, Hausaufgabe, Gewitter
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Damit Gewitterwolken mit Blitz und Donner entstehen können, muß innerhalb der Wolke eine starke Aufwärtsströmung herrschen (In kräftigen Gewitterwolken wurden Aufwinde mit Geschwindigkeiten von knapp über 30 m sec über 100 km h gemessen). Ideale Voraussetzungen für solch starke Vertikalbewegungen gibt es vor allem im Sommer, wenn der Boden und die Boden nahe Luft stark aufgewärmt wird und dadurch von selbst in die Höhe steigt (Bildung von Quellwolken, die immer größer werden und sich schließlich zu Gewitterwolken entwickeln). Aufbau einer Gewitterwolke: Meistens tragen Gewitterwolken in den oberen Schichten positive, in den unteren negative Ladungen. Die Temperatur sinkt von ca. 0 C in den unteren Schichten auf unter -20 C in den obersten Schichten. Der übergang von negativem zu positivem Ladungsüberschuß erfolgt bei -10 C bis -15 C in ca. 5 km Höhe. Der obere Teil der Wolke reicht oft bis in Höhen von 10 - 12 km und besteht aus Eiskristallen. Eine Wolke ist eine für das menschliche Auge sichtbare Anhäufung von in der Luft ( ein Gasgemisch, das die Erde umgibt. Die Zusammensetzung der Atome und Moleküle ist bis in eine Höhe von etwa 120 km annähernd konstant) schwebenden Eisteilchen oder Wolkentröpfchen. Diese Tröpfchen sind maximal 0.1 Millimeter groß. Sind sie größer, handelt es sich um Regentropfen. Liegt die Temperatur der Wolke unter -12 C, spricht man von einer Mischwolke, da in ihr sowohl gefrorene als auch flüssige Wasserteilchen vorkommen. Liegt die Temperatur ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
873
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück