Der Flexodruck

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Der Flexodruck
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DER FLEXODRUCK Allgemeines: Früher wurde der Flexodruck Anilindruck genannt. Dieser Name stammte von den damals verwendeten Farben, die Anilin als Ausgangsbasis hatten. Die Bezeichnung Flexodruck erhielt das Verfahren von der elastischen, flexiblen Druckform. Prinzip des Flexodrucks: Beim Flexodruck als einem Hochdruckverfahren sind die druckenden Elemente erhöht, also reliefartig analog dem Buchdruck. Von der dünnflüssigen, lösungsmittelhaltigen Druckfarbe her gesehen, besteht dagegen eine gewisse Verwandtschaft mit dem Tiefdruck. Das Flexodruckverfahren ermöglicht das Drucken von einzelnen Druckelementen mit einer rasch trocknenden Farbe. Die Träger der Druckformen sind Zylinder, welche mit Gummi- oder Kunststoffplatten beklebt sind, oder gravierte Gummizylinder. Eine Flexodruckmaschine besteht aus folgenden Hauptteilen: - Rollenständer mit Auf- und Abwicklung - Druckwerkständer mit bis zu acht Druckwerken - Trocknungskanal mit nachfolgenden Kühlwalzen - Antrieb mit Maschinensteuerungssystem Ein herkömmliches Druckwerk besteht aus folgenden Teilen: - Gegendruckzylinder aus Stahl - Druckzylinder (Plattenzylinder) - Farbauftragwalze - Farbtauchwalze - Farbwanne Die dünnflüssige Flexodruckfarbe wird von der Tauchwalze zur Auftragwalze geführt. Zwischen diesen beiden Walzen erfolgt durch Abpressen die Farbdosierung. Die Auftragwalze, welche meistens eine Rasterwalze ist, überträgt den Farbfilm auf die Druckplatten, die aus Gummi oder Kunststoff beschaffen sind. Die ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
4437
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück