Expressionismus

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Expressionismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Expressionismus Expressionismus (lat. exprimo3. expressus ausdrücken): der Begriff wurde 1911 von Kurt Hiller und von Herwarth Walden, der eigentlich Georg Lewin hieß, geprägt und bezeichnet eine Kunstströmung, die zwischen 1910 und 1925 stattgefunden hat. Historische Begebenheiten: Die Zentren des Expressionismus sind österreich und Deutschland und gerade diese beiden Länder haben in dieser Epoche gewaltig änderungen hinzunehmen: Es beginnt 1911 mit der Marokkokrise, dann folgt die Ermordung von Franz Ferdinand 1914, der erste Weltkrieg, der Tod des Kaisers, der Zusammenbruch der deutschen und österreichischen Monarchie, die Weimarer Republik und die Zwischenkriegszeit mit der Wirtschaftskrise, schlußendlich noch der aufkommende Kommunismus und Faschismus. Besonders der erste Weltkrieg und der Kommunismus haben die Literatur entscheidend geprägt. Malerei: Das Kunstwerk soll nicht mehr schön sein, sondern es soll ein Erlebnis zum Ausdruck bringen. Der Expressionismus sucht sogar das Erschreckende, um mehr Aufmerksamkeit zu erreichen. Bedeutende Vertreter sind in der Frühphase Vincent van Gogh, später dann die Künstlervereinigungen Die Brücke aus Dresden mit den Künstlern Kirchner, Heckel, Schnidt Rottluff, Pechstein, Müller und Nolde und Der blaue Reiter mit Kandinsky, Münter und Jawlenski). In österreich sind Otto Kokoschka und max Beckmann wichtig. Philosophie: Philosophische Wegbereiter waren Friedrich Nietzsche, Sigmund Freud, Gustav Landauer und Albert Einstein mit ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
492
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück