Wien und die Belle Epoque

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Wien und die Belle Epoque
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Wien und die Belle Epoque Peter Altenberg, Hermann Bahr, Hugo von Hofmannsthal und Arthur Schnitzler Die Wiener Moderne, wie der Zeitraum zwischen 1890 und 1910 bezeichnet wird, umfaßt sowohl die Musik, die Kunst als auch die Literatur dieser Epoche; im besonderen den Literatenzirkel Jung Wien, von dem hier noch die Rede sein wird. Zuerst ein geschichtlicher, gesellschaftlicher Querschnitt: Um 1890 befindet sich die habsburgische Donaumonarchie, die Doppelmonarchie ö-U in ihrer Endphase, ist in einer Zeit nationalsozialistischer Tendenzen unzeitgemäß. Die Industrialisierung ist wenig fortgeschritten. Besonders Randgebiete der Monarchie sind von der wirtschaftlichen Entwicklung praktisch ausgeschlossen. Die nationalen Spannungen, aber auch die zwischen den Klassen werden größer. Durch den wirtschaftlichen Aufstieg nicht-deutscher bürgerlicher Schichten, fühlt sich das deutsch- österreichische Bürgertum, das beinahe den gesamten Beamtenapperat darstellt, in seiner Stellung bedroht. Programme gegen überfremdung werden ausgearbeitet und die Idee eines rein deutschen ös wird häufig vertreten. Unter den kleinbürgerlichen Parteien dominiert die christlich-soziale, antiliberale Partei unter dem späteren Bürgermeister Lueger. Sie spricht krisenanfällige Bevölkerungsschichten an: Kleingewerbe, Kleinhandel, den bürgerlichen Mittelstand, der für antisemitische Parolen sehr zugänglich ist. Für Bahr wird die Ringstraße, voll monumentaler Bauten, aus falscher Renaissance und Gotik mit ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2533
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück