Enzyklika Humnae Vitae

Schlagwörter:
Menschenwürde, göttliches Gesetz, Referat, Hausaufgabe, Enzyklika Humnae Vitae
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
1.)Kurze Einführung Im Jahre 1976 veröffentlichte der Papst die Enzyklika Humnae Vitae, eine Erklärung zu einigen Fragen der Sexualität. Darin wurde zunächst die aktuelle Situation der Sexualität dargelegt, anschließend erläutert der Papst welches Verhalten man nicht dulden dürfe, und wie man als gläubiger Anhänger der katholischen Kirche zu verhalten habe. 2.) Die Enzyklika ´´Humnae Vitae ´´ 2.1. Zur Situation: Die Kongregation à erklärt, dass nach Ansicht der Wissenschaft, die Sexualität einer der Faktoren ist, die den Menschen maßgeblich prägt. Die biologischen, psychologischen und geistigen Merkmale charakterisierten einen Menschen als Frau bzw. Mann. Weiter wird dargelegt, dass die Sexualität heutzutage häufig in den Medien thematisiert wird. Darüber hinaus greife nach Meinung der kirchlichen Vereinigung ein Sittenverfall um sich. Kennzeichen dieses Sittenverfalls sei die übertriebene Verherrlichung des Geschlechtlichen. Selbst Pädagogen begünstigten diese Entwicklungen. Folge ist laut der katholischen Kirche, dass sogar unter Christen sittliche Normen und Werte dekadent seien. Die Menschen seien unschlüssig darüber, wie sie sich verhalten sollten. Entweder nach der Sexualmoral der Kirche, oder nach der, der Gesellschaft. 2.2. Anlaß der Erklärung: Die Kirche möchte nun den Christen zeigen, wie mit diesem Sittenverfall umzugehen sei. Die falschen Verhaltensweisen, die aufgrund verschiedener Erklärungen von Bischöfen an den Tag gelegt wurden, möchte die Kirche nun nicht ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2588
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück