Eichendorff, Joseph Karl Benedikt Freiherr von: Das Schloß Dürande (Interpretation der Gedichte im Werk)

Schlagwörter:
Gedichte, Gabriele, Renald, Nonnen, Referat, Hausaufgabe, Eichendorff, Joseph Karl Benedikt Freiherr von: Das Schloß Dürande (Interpretation der Gedichte im Werk)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Interpretation der Gedichte in Joseph von Eichendorffs Das Schloß Dürande 11.10.1999 Die Gedichte in Joseph von Eichendorffs Das Schloß Dürande von 1837 sind gleichmäßig in der Novelle verteilt, und treten besonders dann auf, wenn die Charaktere ihre starken Emotionen zum Ausdruck bringen sollen. Hierbei geht Eichendorff besonders auf die Natur ein. Es werden meistens Gefühle mit Naturereignissen zum Ausdruck gebracht. So zum Beispiel im zweite Gedicht (Seite 55 56) Gute Nacht mein Vater und Mutter . Ihre Sehnsucht nach ihrer Familie beschreibt mit dem Sonnenuntergang im tiefen Meer. Auch die Nonnen preisen in dem dritten Gedicht (Seite 63 65) Es ist nun der Herbst gekommen die Natur, womit eine sehr deutliche Lebensfreude der Nonnen zum Ausdruck kommen soll. Das letzte Gedicht wird von Renald vorgetragen, der über seine verschollene Schwester trauert. In den meisten Gedichten finden wir einen Kreuzreim vor, Ausnahmen sind hier das erste Gedicht (Seite 52) Ein Gems auf dem Stein mit einem umarmenden Reim und das zweite Gedicht (Seite 55 56) Gute Nacht mein Vater und Mutter , bei dem wir eine Reimform von aabcb vorfinden. Dieses Gedicht ist von der Form ein völlig aus der Reihe tanzendes Gedicht, das es aus fünf Versen und nur einer Strophe besteht. Die anderen Gedichte bestehen aber aus jeweils vierversigen Strophen. Ein Gems auf dem Stein (S. 52): Gabriele: bringt zum Ausdruck, daß Sie auch unabhängig von Ihrem Bruder Leben kann betont Ihre Selbständigkeit, in dem sie ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
833
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück