Das Gottesbild asiatischer Religionen: Buddhismus

Schlagwörter:
Leben des Buddha, Lehre des Buddha, Nirwana, Gottesvorstellung, Referat, Hausaufgabe, Das Gottesbild asiatischer Religionen: Buddhismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Das Gottesbild asiatischer Religionen: Buddhismus I. Das Leben des Buddha Im Himalayagebiet des heutigen Nepal, in der alten Stadt Kapilavastu, wurde wahrscheinlich um das Jahr 560 v. Ch. Siddharta Gautama geboren. Er bekam später den Titel Buddha (d.h. der Erleuchtete oder Erwachte). Sein Vater war ein mächtiger Grundbestizer und seine Mutter starb schon früh nach seiner Geburt. Sein Vater überhäufte ihn mit Luxus, denn er wollte nicht, dass sein Sohn, wie es früher üblich war, in Kloster ging und Mönch wurde. Er heiratete die Prinzessin Yasodara und mit 29 Jahren verließ er sein Zuhause, ohne sich zu verabschieden, und zog in die Heimatlosigkeit. An einem Abend setzte er sich unter einen Feigenbaum und hatte dort ein großes Erlebnis, das er selbst Erleuchtung nannte. II. Die Lehre des Buddha Das menschliche Leben ist Leid. Für den Inder ist diese Erfahrung deshalb so bedrückend, weil er an die Wiedergeburt glaubt. Diesem steten Neubeginn des Leidens zu entrinnen, bedeutet für ihn Erlösung. Das Nirwana (d.h. Verlöschen, Verwehen) ist die einzige Möglichkeit zur Rettung. Es ist das höchste Ziel für einen Buddhisten, dieses Nirwana zu erlangen. Buddhas Erleuchtung, die er selbst als die Erkenntnis der vier edlen Wahrheiten bezeichnete, ist die Grundlage seiner Lehre und wie man in das Nirwana gelangt: Wahrheit vom Leiden, Wahrheit von der Entstehung des Leidens, Wahrheit von der Aufhebung des Leidens, Wahrheit vom Wege zur Aufhebung des Leidens Zur Aufhebung des Leidens ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
805
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 7 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück