Künstliche Befruchtung und leihmutterschaft

Schlagwörter:
Schutz von Embryonen, Ersatzmutterschaft, Referat, Hausaufgabe, Künstliche Befruchtung und leihmutterschaft
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Künstliche Befruchtung und Leihmutterschaft Aus der Zeitung Berliner Morgenpost vom 29.06.1998 Die britische Witwe Diana Blood, die mit ihrem Kampf um die künstliche Befruchtung mit dem Samen ihres verstorbenen Ehemanns Rechtsgeschichte machte, ist schwanger. Nach Berichten in britischen Zeitungen ist die 33 Jahre alte Büroangestellte hocherfreut über ihre Schwangerschaft, die noch im frühen Stadium sei. Ihr Vater bestätigte in einer Erklärung, dass für die künstliche Befruchtung der eingefrorene Samen von Stephen Blood benutzt wurde, der 1995 innerhalb weniger Tage an Hirnhautentzündung gestorben war. Diana Blood hatte ihm vor seinem plötzlichen Tod Samen entnehmen lassen. Die Britischen Behörden hatten Diana Blood zunächst die medizinische Behandlung in Groß Britanien und den Export des Samens verboten. Gesetz zum Schutz von Embryonen 9 Arztvorbehalt Nur ein Arzt darf vornehmen: 1. die künstliche Befruchtung, 2. die übertragung eines menschlichen Embryos auf eine Frau, 3. die Konservierung eines menschlichen Embryos sowie einer menschlichen Eizelle, in die bereits eine menschliche Samenzelle eingedrungen oder künstlich eingebracht worden ist. Künstliche Befruchtung und Ersatzmutterschaaft (Leihmütter) (aus Uni-Freiburg evangelische Religion) Im Juli 1978 brachten die Medien eine sensationelle Nachricht: Mit Hilfe der Fortpflanzungsmedizin war in England, das erste Retortenbaby, zur Welt gekommen. Es war ausserhalb des mütterlichen Körpers gezeugt worden. A. KüNSTLICHE ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1109
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 7 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück