Aufklärung

Schlagwörter:
Gottsched, Lessing, Rationalismus, Empirismus, Religion, 18. Jahrhundert, Deutschland, Bürgertum, Frauenrolle, bürgerliches Trauerspiel, Referat, Hausaufgabe, Aufklärung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DIE AUFKLäRUNG I. REFERAT 1. EINLEITUNG ALLGEMEINES Das helle Licht der Aufklärung sollte die Finsternis des Aberglaubens, der blinden Untertänigkeit und der Unduldsamkeit besiegen. Bildung einer neuen sozialen Schicht, des Bürgertums ( soziales Prestige durch Reichtum, Gefühl der überlegenheit gegenüber dem Adel wegen moralischeren Lebensgrundsätzen) Berufung auf die Vernunft als Maßstab des Handelns Hinwendung zum Diesseits Forderung nach Toleranz in Bezug auf Religion und Erziehung (nur Bildung kann die Menschheit voran bringen) LITERATUR Die große Masse der Bevölkerung waren Analphabeten. Literatur des 17. Jahrhunderts: höfisch geprägt, Volksferne, Realitätsverlust, Künstlichkeit, Motivarmut à Haupt- und Staatsaktionen Literatur der Aufklärung: Zweck: Menschen bilden, erziehen und unterhalten, Würdigung des bürgerlichen Lebens und Aufklärung des bürgerlichen Lesers Im Mittelpunkt: Menschen, die sich durch ihren Willen und ihre Vernunft zu vollkommeneren Wesen entwickelten VERäNDERUNG DER öFFENTLICHKEIT Bedürfnis der Menschen zur Lektüre und Diskussion Moralische Wochenschriften: Verbreitung des aufklärerischen Gedankenguts Leihbibliotheken für Kleinbürger und Unterschicht NEUE STELLUNG DES SCHRIFTSTELLERS, ZENSUR UND LITERARISCHER MARKT Wandel: freier Schriftsteller Vorteil: geistige Unabhängigkeit von fürstlichen oder geistlichen Geldgebern Nachteil: finanzielle Unsicherheit des Einkommens (oftmals Zwang zur Nebenerwerbstätigkeit) Gefährdung der Freiheit des ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
1946
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück