Der Atheismus Ludwig Feuerbachs

Schlagwörter:
Religionskritik, Anthropologie, Glücksstreben, Idealmensch, Referat, Hausaufgabe, Der Atheismus Ludwig Feuerbachs
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Protokoll der Religionsstunde am 16.06.1999 Protokollant: Philipp Grosche Thema: Der Atheismus Ludwig Feuerbachs Ludwig Feuerbach wurde 1804 in Landshut geboren. Er studierte zunächst Theologie, wendete sich dann unter dem Einfluß Hegels der Philosophie zu und begründete schließlich seine eigene atheistische Philosophierichtung. Diesen Prozeß kommentiert er später wie folgt: Gott war mein erster Gedanke, die Vernunft mein zweiter, der Mensch mein dritter und letzter Gedanke. So wurde aus dem anfänglichen Anhänger Gottes einer der bedeutendsten Religionskritiker des 19. Jahrhunderts. 1872 starb Ludwig Feuerbach in Nürnberg. Feuerbach rückte im Gegensatz zu Hegel weniger den Geist ins Zentrum seiner überlegungen, sondern konzentrierte sich auf den Menschen und im Einfluß der Romantik auf dessen Gefühle. Die Religionskritik Feuerbachs Auflösung der Theologie in Anthropologie Feuerbach verfolgte die Absicht, aus jedem Theologen einen Anthropologen, aus jedem Theofilen (Gottesfreund) einen Philanthrop (Menschenfreund), aus jedem Kandidaten des Jenseits einen Studenten des Diesseits und aus den religiösen und politischen Kammerdienern der himmlischen und irdischen Monarchie freie und selbständige Bürger der Erde zu machen. Die Verneinung des phantastischen Scheinwesens der Theologie und Religion und Bejahung des wirklichen Wesens des Menschen war sein Hauptanliegen. Insgesamt wirft Feuerbach der Religion bzw. dem Christentum folgendes vor: Die Religion sei ein Hirngespinst, das ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
887
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück