Erkenntnis als Anpassung

Schlagwörter:
evolutive Plastizität, Kant, evolutionäre Erkenntnistheorie, Antropologie, Referat, Hausaufgabe, Erkenntnis als Anpassung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Erkenntnis als Anpassung Erich v. Holst: es gibt ein artenspezifisches Verhaltensrepertoire à angeborene Programme Beispiel Hahn: Hahn hat noch nie ein Wiesel gesehen und somit noch keine negative Erfahrung mit Wieseln gemacht, trotzdem erkennt er ein Wiesel schon beim ersten Mal als Gefahr. K. Lorenz: Dieser und andere Instinkte sind Erkenntnisse, die a posteriori in die Hühnerwelt gelangt sind. D. Erfahrungen wurden nicht von einem einzelnen Hahn, sondern von der Art als Ganzes gemacht. Evolutive Plastizität: Evolution ist gleichbedeutend mit kontinuierlicher Anpassung an immer neue Eigenschaften und Bedingungen der realen Außenwelt. Anpassung ist eine Abbildung der Umwelteigenschaft, an welche sie erfolgt ist. (K.Lorenz: z.B.: Flügel ist Abbildung der Luft; Flosse des Wassers;...) D. Wissen d. Hahns ist ein Lernprozess seiner Art im Ablauf der Evolution in der Gestalt einer genetischen Anpassung an die Existenz des Wiesels. Kant resignierte vor der Möglichkeit über die reale Welt etwas erfahren zu können, da er der Meinung war, daß wir uns bei allem Wahrnehmen, Denken und Vorstellen im Grunde immer nur mit unserem eigenem Verstand beschäftigen, dabei aber nichts über die Welt erfahren. Er wußte aber noch nichts von der Evolution und ihren Gesetzen. Das Denken in kausalen Zusammenhängen ist uns angeboren, wir erleben die Welt als kausal geordnet à angeborenes Wissen über d. Welt durch allmähliche genetische Anpassung an selektierende Umweltbedingungen à evolutionäre ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
826
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück