Der Wettlauf ins All im Kalten Krieg

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Der Wettlauf ins All im Kalten Krieg
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Wettlauf ins All im Kalten Krieg Nachdem während des 2. Weltkrieges in Peenemünde an der Ostsee speziell durch Wernher von Braun die Raketentypen A 1 bis A 3 sowie die A 5 entwickelt worden waren, wurde der Raketentyp A 4 entwickelt, der später als V-2 bekannt wurde. Es wurde natürlich auch in andren Ländern an Raketen geforscht, aber die Deutschen waren im Raketenbau am weitesten. Nach dem Krieg war die fortgeschrittene deutsche Raketentechnik äußerst gefragt, so daß sich die Raketentechniker Deutschlands (teilweise unter Zwang) den Amerikanern und den Sowjets anschlossen. Die beiden Supermächte entwickelten auf Grundlage der V-2 die ersten Interkontinentalraketen, die mit Nuklearsprengköpfen bestückt werden konnten. Sie ließen sich aber auch dazu verwenden Satelliten in eine Erdumlaufbahn zu bringen. Hiermit begann zwischen der Sowjetunion und der USA der Wettlauf um den ersten künstlichen Erdsatelliten. Die Amerikaner entwickelten die Rakete VIKING, mit der im sogenannten VANGUARD-Projekt ein Forschungssatellit ins All geschossen werden sollte. Die Sowjets entwickelten währenddessen den Raketentyp WOSTOK, mit dem am 4.8.1957 SPUTNIK 1 in den Kosmos gebracht wurde. Der erste Start des VANGUARD endete zwei Monate später mit der Explosion der Rakete beim Start. Darauf wurde ein zweiter Start geplant, jedoch begann die amerikanische Armee ebenfalls mit einem Programm, einen Satelliten ins All zu befördern, dem sogenannten EXPLORER-Programm. Unter von Braun entwickelt man ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2363
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück