Hemingway, Ernest: Der alte Mann und das Meer

Schlagwörter:
Parabel, Symbol, Santiago, Fisch, Referat, Hausaufgabe, Hemingway, Ernest: Der alte Mann und das Meer
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Inhaltsangabe Steinberger Roland DER ALTE MANN UND DAS MEER Ernest HEMINGWAY (1899- 1961) Das Buch erzählt vom alten Fischer Santiago, der seit vielen Wochen täglich aufs Meer hinausfährt ohne einen Fang zu machen. Erst in Begleitung des ihn bewundernden Fischerjungen Manolin, später fährt er ganz allein mit seinem alten Boot aufs weite Meer hinaus. Er wird von den anderen Fischern im Dorf ausgelacht, weil er schon so lange keinen Fang mehr gemacht hat. Er selbst gibt die Hoffnung aber nicht auf. Nach vierundachtzig Tagen ohne Glück steuert er, in der Hoffnung, einen großen Fisch an die Leine zu bekommen weit in den Golfstrom hinaus. Dort setzt er seine mit besten Ködern gespickten Angelhaken aus, in der Hoffnung heute einen großen Fang zu machen. Dem ist auch so. Ein Schwertfisch, länger als Santiagos Boot beißt an. Ein Kampf zwischen dem Tier und ihm beginnt. Der Kampf, den Santiago in einsamer Tapferkeit durchsteht, dauert zwei Tage und zwei Nächte. Er wünscht er hätte den Jungen mitgenommen. Manolin wäre ihm jetzt eine große Hilfe. Er könnte dem alten Mann zur Stärkung etwas zu essen zubereiten. Doch weil Manolin nicht dabei ist muß er rohen Fisch essen, denn er muß die Leine mit mindestens einer Hand halten um dem Fisch Leine zu geben, wenn er danach verlangt. Denn würde er die Leine am Boot festbinden, hätte der Fisch die Leine durch seine große Kraft schon Längst abgerissen. Er respektiert den Fisch nicht nur als Herausforderer, sondern fühlt sich ihm fast schon ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1011
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück