Vom einfachen zum variablen Modell des demographischen Übergangs

Schlagwörter:
demographischer Übergang, Übergang, Übergangsphasen, Referat, Hausaufgabe, Vom einfachen zum variablen Modell des demographischen Übergangs
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Wintersemester 1996 97 Unterseminar Bevölkerungsgeographie Dr. R. Wehrhahn Referent: Christian Fischer Datum: 6.1.1997 Vom einfachen zum variablen Modell des demographischen übergangs I. Einleitung II. Das Modell des demographischen übergangs III. Das variable Modell des demographischen übergangs IV. Anwendung des Modell V. Kritik an dem Modell VI. Zusammenfassung I. Einleitung Die Zunahme der Bevölkerung, die aus dem Zusammenspiel von Geburten- und Sterberate resultiert, blieb jahrtausendelang außerordentlich gering. Nach Schätzungen leben heute (1991) etwa 5, 4 Milliarden Menschen auf der Erde; 100 Jahre zuvor waren es lediglich 1,5 Mrd.. Das bedeutet, daß der Zuwachs in nur einem Jahrhundert den aller vorangegangenen Zeitabschnitte um mehr als das Doppelte übertroffen hat. Die Entwicklung der Weltbevölkerung läßt sich stark vereinfacht in zwei Abschnitte untergliedern: in eine sehr lange Periode nur langsamen und eine sehr kurze Periode stark beschleunigtem Wachstum. Um die Gründe für den vor etwa 200 Jahren in Europa einsetzenden Umschwung zu verstehen, ist es notwendig, das zusammenwirken von Mortalität und Fertilität in raumzeitlicher Differenzierung genauer zu analysieren ( Bähr S.240-248 gekürzt). II. Das Modell des demographischen übergangs Das Modell des demographischen übergangs baut auf der in Europa, Nordamerika und Australien beobachteten Entwicklungen auf. Hier haben sich Sterblichkeit und Fruchtbarkeit während der letzten beiden Jahrhunderte in sehr ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1206
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück