Lernen und Gedächtnis

Schlagwörter:
sensorisches Gedächtnis, Kurzzeitgedächtnis, Langzeitgedächtnis, assoziatives Lernen, instrumentelles Lernen, Hippocampus, Positronenemmisionstomographie, PET, Referat, Hausaufgabe, Lernen und Gedächtnis
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat: Lernen und Gedächtnis Lernen und Gedächtnis hängen sehr eng miteinander zusammen. Lernen bezieht sich auf den Erwerb von motorischen Fähigkeiten oder von Informationen, Gedächtnis auf deren Anwendung. Einen Großteil unseres Lernens verwenden wir darauf, Bewegungen, wie zum Beispiel greifen, laufen, sprechen, zu erlernen. Beim Gedächtnis unterscheidet man zwischen sensorischem Gedächtnis, Kurzzeitgedächtnis und Langzeitgedächtnis. Sensorisches Gedächtnis: bei diesem äußerst kurzen photographischen Gedächtnis, das auch ikonisches Gedächtnis genannt wird (griech.: ikon bild) , halten die Erinnerungen nur ca. eine Zehntelsekunde an. überraschenderweise kennt man noch nicht die Hirnsysteme, die ikonische visuelle Erinnerungen aufbewahren. Dafür in Frage kommen Netzhaut, Sehbahn und die Sehfelder der Großhirnrinde, dafür gibt es jedoch keine Beweise. Kurzzeitgedächtnis: Hier ist die Erinnerung nach ca. 10 Sekunden auf Null zusammengeschrumpft. Es reicht dazu aus, sich eine Telefonnummer solang zu merken, bis man sie eingetippt hat, um sie jedoch ins Langzeitgedächtnis zu überführen, muß man sie wiederholen und aufsagen. Außerdem verfügt das Kurzzeitgedächtnis nur über eine sehr begrenzte Aufnahmekapazität. Im alltäglichen Leben hat das Kurzzeitgedächtnis meist mit Ereignissen zu tun, die uns zumindest teilweise vertraut sind, zum Beispiel einer Unterhaltung. Das Kurzzeitgedächtnis verschmilzt hier mir dem Langzeitgedächtnis und der Erfahrung, da es nun viel länger als ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1417
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück