Böll, Heinrich: Der Zug war pünktlich

Schlagwörter:
Krieg, Andreas, Schicksal, Ausweglosigkeit, Tod, Referat, Hausaufgabe, Böll, Heinrich: Der Zug war pünktlich
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DER ZUG WAR PüNKTLICH Ein Roman von Heinrich Böll BIOGRAPHIE Heinrich Böll wurde am 21.12 1917 in Köln als Sohn eines Kunsttischlers geboren. Seine Kinder- und Jugendjahre verbrachte er in einem katholischen Milieu, was sich auch teilweise in seinen Büchern widerspiegelt. Nach dem Besuch der Grundschule und des Gymnasiums absolvierte er 1937 sein Abitur. Danach trat er für kurze Zeit in die Buchhändlerlehre ein und begann 1939 sein Studium für Germanistik und Altphileologie. Mit Kriegsbeginn erhielt er seinen Einberufungsbefehl zur Wehrmacht, wo er in Frankreich, Ungarn und der Sowjetunion eingesetzt wurde. Außerdem erlebte er Lazarett- sowie kurzfristige Gefangenenlageraufenthalte. Noch während des Krieges heiratete Böll die Lehrerin Annemarie Cech. 1945 kehrte er wieder zurück nach Köln. Vier Jahre später publizierte er sein erstes Buch Der Zug war pünktlich . Seine Werke beziehen sich hauptsächlich auf die Kriegs- und Nachkriegszeit, wie zum Beispiel Wo warst du Adam? oder Wanderer kommst du nach Spa... . Mit der Zeit wird satirisches Erzählen immer mehr zu einer wichtigen Ausdrucksform für Böll. Für seine Werke wurde Böll unter anderen Auszeichnungen auch der Nobelpreis für Literatur 1972 zu teil. Heinrich Böll starb am 16.7 1985 in Bornheim - Merten. Personen Andreas: Ein Soldat, der genau weiß, daß er sterben wird. Er ist still und zurückgezogen und versucht sich mit dem Tod abzufinden. Die meiste Zeit verbringt er mit beten. Willi: Ein lockerer Bursche, der den Krieg ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
814
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück