Kleist, Heinrich: Der zerbrochene Krug

Schlagwörter:
Lügen, Gericht, Intrigen, Verdacht, Verhandlung, Zeugen, Referat, Hausaufgabe, Kleist, Heinrich: Der zerbrochene Krug
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Matthias Dudzus Berlin, 25.02.1999 MDudzus T-Online.de Der zerbrochene Krug Von Heinrich von Kleist (1777 - 1811) Nacherzählung Vorbemerkung: Das einzigste Theater-Lustspiel das Heinrich von Kleist jemals geschrieben hat, wurde am 02. März 1808 am Weimarer Hoftheater in einer Fassung von Johann Wolfgang von Goethe uraufgeführt. Die Vorstellung war ein ziemlicher Mißerfolg, nicht zuletzt durch die Zerstückelung in drei langatmige Akte. Erst nach mehreren überarbeitungen, zuletzt in der Inszenierung des Hamburger Theaterdirektors Friedrich Ludwig Schmidt im Jahre 1820, setzte sich das Lustspiel auf der Bühne durch. In Berlin wurde das Stück erstmals 1822 aufgeführt. Kleist hat seinen Erfolg nicht mehr erlebt. Die Geschichte spielt im 18. Jahrhundert in einem niederländischen Dorf bei Utrecht. Es beginnt eines Morgens in der Gerichtsstube von dem Dorfrichter Adam. Licht, der Schreiber, findet ihn mit einer Verletzung am Kopf und am Klumpfuß vor. Adam gibt ihm die fadenscheinigsten Erklärungen, dass er sich schon am Morgen, als er aufstand den Fuß ausgerenkt hätte und dabei mit dem Hinterkopf an dem Ofenvorsprung aufgeschlagen sei. Adam erfährt bei diesem Gespräch, dass der Gerichtsrat Walter auf dem Wege sei, um die örtliche Gerichtsbarkeit zu überprüfen. Als Adam dies erfährt, ruft er seine Mägde herbei, die Speis und Trank bereitstellen sollen damit er Walter von sich überzeugen kann. Adam, berichtet Licht weiter, dass er in der Nacht geträumt hat, dass er selber bald auf ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
819
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück