Die Bundestagswahl

Schlagwörter:
Büger, Direktmandate, Gesamtmandate, Stimmzettel, Referat, Hausaufgabe, Die Bundestagswahl
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Bundestagswahl Bei der Bundestagswahl hat jeder Wahlberechtigte Bürger zwei Stimmen, die sogenannte Erst- und Zweitstimme. Mit der Erststimme wird ein Wahlkreisabgeordneter, also eine Person (muss keiner Partei angehören) gewählt. Mit der Zweitstimme wird eine Partei auf Landesebene, also keine bestimmte Person, gewählt. Welche Personen der Partei einen Sitz im Bundestag bekommen, steht auf der sogenannten Parteienliste. Die Zweitstimme ist die wichtigere der beiden Stimmen, da durch diese die Zusammensetzung des Bundestages festgelegt wird. Man hat nur eine Erst- und eine Zweitstimme (sonst ist der Stimmzettel ungültig). Die Stimmen müssen nicht derselben Partei gegeben werden, Dies wird Stimmen - Splitting genannt. Man kann auch nur eine der beiden Stimmen abgeben. Ein Stimmzettel ist ungültig, wenn etwas hinzugefügt wird. In Deutschland gilt das Verhältniswahlrecht, wobei jedoch auch die relative Mehrheitswahl bei der Erststimme berücksichtigt wird. Unter der relativen Mehrheitswahl versteht man, dass derjenige, der die meisten Stimmen erhalten hat, gewinnt (einen Sitz im Bundestag erhält). Ihr gegenüber steht die absolute Mehrheitswahl, die es in Deutschland aber nicht gibt. Bei der absoluten Mehrheitswahl hat derjenige gewonnen, der 50 aller Stimmen plus eine erhalten hat. Die Anzahl der Sitze für eine Partei bei einer Bundestagswahl wird nach Niemeyer festgestellt. Vor 1985 wurde hierzu das d´Hontsche Verfahren genutzt. Im Gegensatz zum früheren ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
413
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück