Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues

Schlagwörter:
Paul Bäumer, Erinnerungen, Fronterlebnisse, Kriegsverherrlichung, Referat, Hausaufgabe, Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
IM WESTEN NICHTS NEUES Ein Roman von Erich Maria Remarque Biographie Am 22. Juni 1998 wurde Erich Maria Remarque als Sohn eines in Osnabrück ansässigen Buchbinders geboren. Gemeinsam mit zwei jüngeren Schwestern wuchs er in eher ärmlichen Verhältnissen auf. Jedoch noch vor Beendigung seines Studiums wurde er im Jahre 1916 zur Wehrmacht einberufen und später an der Westfront eingesetzt. Nach seiner Soldatenzeit wurde er als Journalist tätig. Um die erlebten Kriegsgrauen aufarbeiten zu können verfaßte er 1928 den Roman Im Westen Nichts Neues . 1929 emigrierte Remarque in die USA. 1970 verstarb Erich Maria Remarque im Alter von 72 Jahren. Personen Paul Bäumer: Ein junger, zuerst kriegsbegeisterter Soldat, der sich durch blinden Gehorsam, aber auch Kameradschaft auszeichnet. Himmelstoss: Ein sadistischer Kasernenhoftyrann, der von den Rekruten Mut erwartet, ihn aber selbst an der Front nicht aufbringt. Kantorek: Er treibt die Klasse in ein Desaster, dessen Gefahren er selbst jedoch ausweicht. Inhaltsangabe Dieser Roman schildert den Krieg aus der Frontperspektive des Ich - Erzählers Paul Bäumer, eines einfachen Frontsoldaten. Durch chauvinistische Vorträge seines Klassenlehrers Kantorek ermutigt, hat sich die Gesamte Klasse freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet. Doch bereits die harte Rekrutenzeit, die vom Unteroffizier Himmelstoss, einem Kasernenhoftyrannen, vergällt worden ist , hat den jungen Soldaten die Illusion von Kameradschaft und schöner Soldatenzeit genommen. Nach ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
617
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück