Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues

Schlagwörter:
Kriegsverherrlichung, Erinnerungen, Fronterlebnisse, Paul Bäumer, Referat, Hausaufgabe, Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Erich Maria Remarque Im Westen nichts Neues Zum Autor: Erich Maria Remarque kam am 22.06.1898 als Erich Paul Remark in Osnabrück zur Welt. 1915 beginnt er mit der Ausbildung am Katholischen Lehrerseminar in Osnabrück. Am 26. November 1916 wird er zum Militär einberufen, und 1917 kommt er an die französische Front. Er wird verwundet und kommt im Juli in ein Lazarett in Duisburg. Seine Mutter stirbt während des Krieges. 1919 nimmt er sein Studium wieder auf und wird schließlich Lehrer. Später arbeitet er auch als Kaufmann bei einem Steinmetz, ist Werbeleiter und 1924 wird er Sportredakteur bei Sport im Bild. 1927 beginnt er mit dem Roman Im Westen nichts Neues, der 1929 erscheint und zum Bestseller wird. Remarque verläßt Deutschland 1933 und geht in die Schweiz. 1941 geht er in die USA und wird 1947 amerikanischer Staatsbürger. E. M. Remarque stirbt 1970 in Locarno (Tessin) an einem Herzleiden. Werke des Autors: Die Traumbude (1920), Im Westen nichts Neues (1929), Drei Kameraden (1937), Liebe deinen Nächsten (1941), Arc de Triomphe (1945), ..., Schatten im Paradies (1968) Viele seiner Romane wurden auch verfilmt. Info zum Buch: Das 1929 erschienene Buch schildert den Krieg aus der Perspektive des einfachen Soldaten. Das Buch gehört zu der Gruppe von Werken, in denen - rund zehn Jahre nach dem Ende des ersten Weltkriegs - das Kriegserlebnis des Frontsoldaten geschildert wird und direkt oder indirekt gegen den Krieg Anklage erhoben wird. (Hemmingway: A Farewell to Arms - 1929, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
719
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück