Goethe, Johann Wolfgang von: Die Leiden des jungen Werther

Schlagwörter:
Tagebuch, Lotte, Liebe, Selbstmord, Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Die Leiden des jungen Werther
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Am 4. Mai 1771 7-8 Werther regelt eine Erbschaftssache und freut sich an der unberührten Natur, die Stadt ist ihm unangenehm. Am 10. Mai 9 Werther erfrut sich an der Natur und fühlt sich dadurch in der Nähe Gottes. Am 12. Mai 9-10 Wether erwähnt eine Brunnen in dem das klarste Wasser aus Marmorfelsen quillt. Am 13. Mai 10 Werther lehnt Bücher ab, lässt sich ausschließlich von seinem Herzen leiten. Am 15. Mai 10-11 Werther freundet sich mit den einfacheren Menschen an, hat keine Berührungsängste. Er bricht zum erstenmal gesellschaftliche Konventionen. Er mag besonders die Kinder. Den 17. Mai 11-13 Er wirkt wie ein Magnet auf die Menschen und philosophiert über das Menschengeschlecht. Danach trifft er einen angeberischen jungen Akademiker, einen ihm sehr lieben Amtmann und einige verzerrte Originale. Am 22. Mai 13-14 W: Das Leben ist ein Traum. Diejenigen, die in den Tag hineinleben sind die Glücklichsten. Er erzählt von der Selbsttäuschung der Menschen, die das Negative verdrängen, um weiterleben zu können. Er deutet den Selbstmord als Lösung an. Am 26. Mai 14-16 W. findet Walheim, zeichnet und ergetzt sich am Betragen 2er kleiner Kinder und faßt den Vorsatz sich allein an die unendlich reiche Natur zu halten. Am 27. Mai 16-17 W. freundet sich mit Kindern an und hat Spaß an ihrem Betragen. Er sieht in ihnen die reine unveränderte Natur. Am 30. Mai 17-19 W. entdeckt die schönste Idylle der Welt und lernt einen Bauernburschen , der einer Witwe sehr zugetan ist und sie um ihrer ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
2607
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück