Horváth, Ödön von: Jugend ohne Gott

Schlagwörter:
Gleichberechtigung, Rechtsradikalität, Mord, Lehrer, Referat, Hausaufgabe, Horváth, Ödön von: Jugend ohne Gott
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Horváth - Jugend ohne Gott - Gott oder die Menschlichkeit im Dritten Reich Horváth - JUGEND OHNE GOTT - In ödön von Horváths Roman JUGEND OHNE GOTT wird anhand des Grundmotives der Unzugänglichkeit des Herzens die radikale Mentalität im Zeitalter der Fische 1 - also dem nationalsozialistisch gesinnten Vorkriegsdeutschland - aufgezeigt. Der faschistisch-nationalsozialische Geist wird, stellvertretend für Gesamtdeutschland, durch eine Schulklasse eines Gymnasiums verkörpert. Horváth verwendet kurze Kapitel, die er relativ selbständig zu einem Ganzen zusammenfügt. Er umreißt das schlichte Volk und den braven Kleinbürger, der - Gott verlassen, in der Anonymität der Aktenzeichen 5679u 33 2 verstümmelt - sich zum mimiklosen Fisch wandelt. Die politische Dämonisierung der Schüler 3 nimmt zu Anfang in kleinen Details - wie z.B. in dem Streit um eine Semmel - Gestalt an, entwickelt sich über die unreflektierte Verurteilung des Lehrers hin zu der Kulmination in einem Mord. Horváth nennt es geschickt JUGEND OHNE GOTT. In diesem Zusammenhang darf Gott nicht als religiös verkörperte Person gesehen werden - Horváth benutzt Gott als Synonym für Menschlichkeit, rationale Entscheidungskraft, Gefühl, Liebe und Nächstenliebe. Ist es da nicht rechtens zu fragen, wie es möglich sein soll, daß pupertäre 14 jährige Schüler, die noch fast keine Lebenserfahrung besitzen, ohne Gott sein sollen? Die Zwistigkeiten dieser Jugend im Natzideutschland basieren auf der Ideologie des Rechtsradikalismus, der ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1120
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück