Brecht, Bertolt - Der Radwechsel (Interpretation)

Schlagwörter:
Bertolt Brecht, Analyse, Interpretation, Gedichtinterpretation, Referat, Hausaufgabe, Brecht, Bertolt - Der Radwechsel (Interpretation)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Radwechsel von Bertolt Brecht Das Gedicht Der Radwechsel von Bertolt Brech aus dem Jahre 1953 handelt von dem lyrischen Ich, welches sich nirgends Zuhause fühlen kann. Es ist zur Nachkriegszeit geschrieben und enthält einige Elemente daraus. Das Gedicht fängt an mit dem lyrischen Ich, welches auf der Straße ungeduldig seinem Fahrer bei dem Reifenwechsel zuschaut. Es erzählt seine Ansichten zum Reiseziel und dem Ort des Aufbruchs. Der Radwechsel besteht aus einer Strophe mit 6 Versen mit keinem einfachen Reimschema. Das Metrum ist ein dreihebiger Jambus. Zudem verweist das Gedicht einige Stilmittel zur Gestaltung dessen auf. Zum Beispiel findet man in den Versen 3 und 4 eine Wiederholung mit einer Anapher der Wörter Ich und Ich bin nicht gern, wo ich zudem finden wir in ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
621
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück