Zur Ethik der Naturwissenschaft

Schlagwörter:
In der Sache J. R. Oppenheimer, Das kalte Licht, Referat, Hausaufgabe, Zur Ethik der Naturwissenschaft
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Zur Ethik der Naturwissenschaft Anhand der Bücher In der Sache J. Robert Oppenheimer von H. Kipphardt und Das kalte Licht von Carl Zuckmayer Wie halten es Wissenschafter mit der Ethik bei ihrer Arbeit? Meist spricht man nur von den Auswirkungen der Forschungsarbeiten und deren Ergebnissen, aber nicht vom Nachdenken der Menschen, die die Forschungsergebnisse erzielen. Man spricht nicht von ihrer Reflexion darüber, was die Ergebnisse bei den Menschen bewirken können. Als zum Beispiel während des Vietnam-Krieges tausende Menschen durch Napalm starben, wurde der Erfinder der Napalmbombe gefragt, was er denn empfunden habe, als er sah, daß durch seine Erfindung so viele Mensachen zu Grunde gingen. Seine Antwort auf die Frage ist bezeichnend für das Verhältnis zwischen Wissenschafter und Ethik: Ich bin ja nur ein Wissenschafter Dies ist die übliche Antwort auf eine solche Frage. Sie ist die vereinfachte Form des berühmten Messergleichnisses, das folgendermaßen lautet: Mit einem Messer kann man Brot schneiden, um Menschen zu ernähren, aber man kann ein Messer auch dazu benutzen, um Menschen zu töten Genauso ist es mit dem wissenschaftlich technischen Fortschritt: Er sei weder gut noch böse. Erst der Gebrauch von ganz konkreten Menschen, etweder gute oder böse, gibt dem wissenschaftlichen Ergebnis eine ethische Dimension. Aber auch Wissenschafter sind konkrete Menschen und leben nicht im ethisch luftleeren Raum. Deshalb gibt es, spätestens seit dem Unglück in Tschernobyl, immer ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2319
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück