Utilitarismus - eine Form der zweckorientierten Ethik

Schlagwörter:
Klassischer Utilitarismus, Handlungsutilitarismus, Regelutilitarismus, Vergleich Handlungsutilitarismus und Regelutilitarismus, Referat, Hausaufgabe, Utilitarismus - eine Form der zweckorientierten Ethik
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
1. Allgemeine Definition lat. utilitas Nutzen Modell der Normenbegründung normative Form der zweckorientierten (teleologischen) Ethik Ziel: Es ist diejenige Handlung zu präferieren bzw. moralisch optimal, die unter allen Handlungsalternativen den größtmöglichen Nutzen bzw. das größte Glück für die größte Anzahl an Menschen stiftet ( größtmögliches Glück für größtmögliche Anzahl) Begründer: Jeremy Bentham & John Stuart Mill 2. Klassischer Utilitarismus Handlungsutilitarismus Jeremy Bentham (1748 1832) engl. Philosoph, Sozialreformer & Gründervater der 1. Theorie des Utilitarismus (eth. Schrift 'An Introduction toto to the Principles of Morals and Legislation' 1789) Nach Tugendethik des Aristoteles entwarf er mit seiner Theorie erstmals eine normative Ethik legt ...

Autor:
Kategorie:
Politik, Philosophie
Anzahl Wörter:
427
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück