Eine kurze Geschichte der Eßkultur

Schlagwörter:
Grundbedürfnisse, Nahrungsaufnahme, Bankette, Vincent Van Gogh, Messer, Gabel, Löffel, Referat, Hausaufgabe, Eine kurze Geschichte der Eßkultur
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
1. Eine kurze Geschichte der Eßkultur Essen gehört wie Trinken oder Schlafen zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Ging es dem frühgeschichtlichen Jäger und Sammler zunächst einfach nur darum, durch Nahrungsaufnahme zu überleben, merkte er bald, daß Speisen durch besondere Zubereitung an Geschmack gewannen. Man lernt den Umgang mit Kräutern und Gewürzen. Am Anfang waren er natürlich jeweils nur einheimische Beigaben, die das erlegt Wild oder gesammelte Waldfrüchte im Geschmack bereicherten. Erst als sich verschiedene Kulturen im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende austauschten, wurde unsere Welt nach und nach fast flächendeckend mit allen Raffinessen der Kochkunst bekannt. Die schmackhafte Zubereitung der Speisen ist allerdings nur die eins Seite der Eßkultur, die andere wird durch die Tischsitten bestimmt. Das selbst die herrschaftlichen Kreisen bis ins 15. Jahrhundert hinein und in einfacheren Bevölkerungsschichten noch bedeutend länger die Finger als einziges Eßgerät dienten, bemühte man sich früh, zumindest in adeliger Gesellschaft gemeingültige Benimmregeln bei Tisch einzuführen. Eine der ältesten Schriften diese Art in deutscher Sprache ist Des Tannhäusers Hofzucht Laffe leffil laffan lecken spoonMit einem Löffel zwei Suppen versuchen sich zwischen zwei Stühle setzteneinen Löffel aufheben und die Schüssel zerbrechen der Löffel, über den ,man balbiert wirdübervorteilen, betrügen hätte die Weisheit mit Löffeln geschlucktdünkt sich sehr weiseGott behüte mich vor ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
7703
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück