Kästner, Erich - Briefe an mich selber (Interpretation)

Schlagwörter:
Erich Kästner, Interpretation, Analyse, Nationalsozialismus, Adolf Hitler, Referat, Hausaufgabe, Kästner, Erich - Briefe an mich selber (Interpretation)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Briefe an mich selber (der zweite Brief) von Erich Kästner (Berlin 19. Januar 1940) Der Textauszug kann hier (Google Books) kostenfrei abgerufen werden. Erich Kästner schreibt einen Brief an sich selbst und spricht sich darin als unzertrennlichen Freund an. Im Verlauf des Briefes wird deutlich, dass er mehr als ein guter Rat ist Kästner warnt sich selbst davor, durch seine Bücher oder Gedichte die Menschen zu einem besseren Leben bekehren zu wollen. Zitat: Deine Hoffnungen waren das Lehrgeld, das noch jeder hat zahlen müssen, der vermeinte, die Menschen sehnten sich vorwärts, um weiterzukommen. 1940 dauerte der Zweite Weltkrieg bereits 2 Jahre an. Kästner hatte wie viele andere Berliner Künstler bereits den Ersten Weltkrieg als Soldat miterlebt. Seine größte Hoffnung war zu ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
654
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück