Rilke, Rainer Maria - Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort (Gedichtinterpretation)

Schlagwörter:
Rainer Maria Rilke, Analyse, Interpretation, Referat, Hausaufgabe, Rilke, Rainer Maria - Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort (Gedichtinterpretation)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort von Rainer Maria Rilke Aufgabe: Analysieren und interpretieren Sie das vorliegende Gedicht unter besonderer Beachtung des Themas, der sprachlichen Mittel sowie des Verhältnisses des lyrischen Ich zum Beobachtungsgegenstand Inwiefern haben Worte Macht? Ist die Sprache Ausdruck des menschlichen Denkens? Auch Rainer Maria Rilke beschäftigt sich mit der Macht des Wortes in seinem Gedicht Ich fürchte mich so . , welches 1897 geschrieben wurde. Rainer Maria Rilke lebte von 1875 bis 1926 und ist somit ein Vertreter der Gegenströmungen des Naturalismus. Das Gedicht besteht aus drei Strophen mit jeweils vier Versen. Auffällig ist umarmende Reim in der ersten und zweiten Strophe, welcher dann aber zu einem Paarreim wechselt. Indem lediglich männliche ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
434
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück