Jung, C.G.: Psychologie-Vortrag

Schlagwörter:
Okkultismus, Parapsychologie, Burghölzli, Sigmund Freud, Unbewusste, Psychotherapie, Nordafrika, Pueblo-Indianer, Turm, Referat, Hausaufgabe, Jung, C.G.: Psychologie-Vortrag
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
C.G. Jung Psychologie-Vortrag von René Wermelinger 4. Mai 1995 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Seine Jugend 3. Die Studienzeit 4. Okkultismus und Parapsychologie 5. Das Burghölzli 6. Sigmund Freud 7. Die Auseinandersetzung mit dem Unbewussten 8. Psychotherapie 9. Die Familie und Haus 10. Seine Reisen 11. Der Turm 12. Ueber das Leben nach dem Tode 1. Einleitung Ich habe diesen Vortrag aus zwei verschiedenen Büchern über C.G. Jung zusammengefasst. Es war eher schwierig über ihn zu schreiben, da die Bücher autobiographische Aufzeichnungen sind und alles aus seiner Sicht geschrieben ist. Ich habe versucht vieles aus seinem Leben zu berücksichtigen. Seine Reisen, seine Familie, die Jugendzeit, einfach die Dinge, die mich interessiert haben. 2. Seine Jugend Am Anfang dieses Kapitels Die Jugend möchte ich ein Zitat von C.G. Jung bringen. Mein Leben ist die Geschichte einer Selbstverwirklichung des Unbewussten. Alles was im Unbewussten liegt, will Ereignis werden. Carl Gustav Jung wurde am 26. Juli 1875 als Sohn eines Pfarrers geboren. Seine Kindheitserinnerungen reichen weit zurück und er konnte sich noch im hohen Alter an vieles, das sich in seiner frühesten Kindheit ereignet hatte, erinnern. Die Kindheit verlief nicht ohne innere und äussere Schwierigkeiten. Er war lange ein Einzelkind, seine Schwester Gertrud wurde erst neun Jahre nach ihm geboren. Sein Wesen war verschlossen und am liebsten hing er seinen Träumereien nach, er konnte es nicht ausstehen, wenn er in seinem ...

Autor:
Kategorie:
Biograpien, Psychologie
Anzahl Wörter:
4407
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück