Drogen - die chemische Manipulation

Schlagwörter:
Stimulantia, Sedativa, Halluzinogene, Opium, Haschisch, LSD, Rauschgifte, Drogenkonsum, Alkohol, Psychodrogen, Tranquilizer, Weckamine, Wahrheitsdrogen, Referat, Hausaufgabe, Drogen - die chemische Manipulation
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DROGEN - die chemische Manipulation Bereits im April 1934 entdeckte Professor Albert Hoffmann die berauschende Wirkung von harten Drogen. Er hatte nämlich LSD entdeckt und selbst eine kleine Testdosis zu sich genommen. Allerdings sind bei den verschiedenen Naturvölkern der Erde schon seit langer Zeit ähnlich berauschend wirkende Mittel bekannt. Die Naturvölker betrachten solche bewußtseinsverändernden Substanzen aber oft sogar als Geschenk der Götter und als Möglichkeit, mit den Göttern in Kontakt treten zu können. In der heutigen Zivilisation sind härtere Drogen von gesetzlicher Seite her streng verboten, weshalb auch der Schwarzmarkt dementsprechend floriert. Auf der anderen Seite existiert jedoch eine Unzahl von allzu gern verharmlosten legalen Drogen. Die wohl bekanntesten Drogen im Alltag sind Alkohol und Nikotin. Letztgenannte Mittel gehören zu den sogenannten Stimulantia, das heißt anregenden Substanzen. Hierzu zählen unter anderem auch Weckamine und die heute immer öfter zum Einsatz kommenden Antidepressiva. Im Gegensatz zu den anregenden gibt es natürlich auch beruhigende Mittel, auch Sedativa genannt. Heroin und Schlafmittel wären dieser Gruppe zuzuschreiben. Wenn jemand allerdings konkret von Drogen spricht, so meint er wohl meist die sogenannten Halluzinogene, wozu solch bekannte Namen wie Marihuana, LSD und Crack zählen. Die Wirkung von Rauschgiften Wie bereits der Ausdruck Rauschgift verrät, sind viele Drogen für den menschlichen Körper giftig. Sedativa wie ...

Autor:
Kategorie:
Chemie
Anzahl Wörter:
702
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück