Investiturstreit - Höhepunkt eines politischen Konfliktes zwischen geistlicher und weltlicher Macht (1076 - 1122)

Schlagwörter:
Reformpläne, Ziel der Reformen, Wormser Konkordat von 1122, Ursachen, Referat, Hausaufgabe, Investiturstreit - Höhepunkt eines politischen Konfliktes zwischen geistlicher und weltlicher Macht (1076 - 1122)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Investiturstreit bzw. der Streit um die Einsetzung der Bischöfe im Hochmittelalter (11. 12. Jahrhundert) zwischen Könige bzw. Staat Papst bzw. Kirche Streit über das Verhältnis von geistlichen Macht und weltlicher Macht Anfang des Investiturstreit im Jahr 1074 n. Chr. Definition: Im Hochmittelalter verstand man unter Investitur die Einsetzung eines Geistlichen (Priester, Bischof, Abt) in sein Amt durch die weltliche Macht, verbunden mit Pfründen (Güter und Rechte). Die Ursachen: das Ottonische Reichskirchensystem unter König Heinrich IV. entstand der sogenannte Investiturstreit Drei Reformpläne: das Zölibat (Ehelosigkeit der Priester) sollte jedenfalls eingehalten werden (wurde jedoch nicht eingehalten) die Simonie (Käuflichkeit der geistlichen Ämter und Würden) sollte abgeschafft ...

Autor:
Kategorie:
Religion, Geschichte
Anzahl Wörter:
289
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 16 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück