Heym, Georg - Die Stadt (Gedichtinterpretation)

Schlagwörter:
Georg Heym, Interpretation und Analyse eines Gedichts, Monotonie einer Großstadt, Referat, Hausaufgabe, Heym, Georg - Die Stadt (Gedichtinterpretation)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Stadt - Georg Heym Gedichtinterpretation Das Gedicht Die Stadt wurde von Georg Heym verfasst und handelt von der Monotonie einer Großstadt und Anonymität der einzelnen Personen, auch wird auf eine kommende Bedrohung eingegangen. Das Gedicht besteht aus zwei Quartetten und zwei Terzetten. Bei den Quartetten ist ein umarmender Reim vorhanden, bei den Terzetten das Reimschema d-d-d (bzw. e-e-e) erkennbar. Man kann erkennen, dass es sich um ein Sonett handelt. Die Kadenz neigt eher zum Männlichen hin, das Metrum wird als ein fünfhebiger Jambus indentifiziert. Im ganzen Gedicht lassen sich vier Enjambements (V. 1 2, 3 4, 7 8, 12 13) finden, auch gibt es einige Personifikationen: blinzeln mit den Lidern (V.4) und mit gezückter Hand (V.13). In den zwei Quartetten wendet der Dichter Hyperbeln ...

Autor:
Anzahl Wörter:
1026
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Zurück