Das Biedermeier (1815-1848)

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Das Biedermeier (1815-1848)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
DAS BIEDERMEIERMetternich sichert, nach dem Wiener Kongreß, österreich die Vormachtstellung in Deutschland und Italien und unter der Heiligen Allianz, die maßgebliche Rolle. Der Blick des österreichers wendet sich seit dem Beginn der Neuzeit, dem Donauraum zu. Die Beziehung besteht schon seit dem Mittelalter, zwischen österreich Alpen, Sudetenland und dem ungarischen Kapatenland. Die Sieben Bürger Kanzlei verwendete schon seit 1415 die österreichische Mundart als Schriftsprache. Schon seit dem 18. Jhdt. war Wien unter Maria Theresia das politische und geistige Zentrum. Wien und Budapest waren sich so ähnlich dass viele Passanten glaubten dies sei ein und die selbe Stadt. BESONDERE MERKMALE DER BIEDERMEIER-KULTURDie Dichtungen der österreichischen Klassik sind vor allem der Biedermeierzeit zuzuschreiben. Das Biedermeier ist ebenso wie der Barock eine literarische Stilform.Sicherlich gibt es auch außerhalb österreichs Biedermeier-Dichtungen, doch ist und bleibt östereich das Kernland im Reich der Habsburger.Die Biedermeier Kultur erweist sich dem Betrachter als eine geschlossene Einheit. Sie ist die letzte einheitliche Kulturepoche. DER MENSCH IN DER BIEDERMEIER ZEITEr lebt zwischen Idealvorstellung und Wirklichkeit und äußerem Schein und innerem Wollen.Nach außen erscheint der Mensch ruhig und gelassen und an der Politik desinteressiert, was in dieser Zeit kein Wunder war.Er zeigt besonderes Interesse an Kunst , geistigen Wissenschaften, Komponisten, Technik und Theater. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
513
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück