Die österreichische Verfassung

Schlagwörter:
Liberalismus, Nationalismus, Frühkonstitutionalismus, Kremsierer Entwurf, monarchischer Einheitsstaat, allgemeines Wahlrecht, Ständestaat, Annexion, Republik, Staatsvertrag, Neutralität, Gesetzgebung, Rechtschutz, Vollziehung, Referat, Hausaufgabe, Die österreichische Verfassung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
GSK Die österreichische Verfassung (Entstehungsgeschichte, gültige, Vollzug) Kat.Nr.: 12 Jahrgang: 5AK Name: Sonja Schmatz Schuljahr: 96 97 Entstehungsgeschichte der österreichischen Verfassung 1.1 bis 1848 1830 in ganz Europa finden Revolutionen statt nur in österreich unterdrückt Ferdinand II die Revolution mittels Polizeistaat, Zensur Biedermaier Industrielle Revolution: Unternehmer (wirtschaftlicher und politischer Einfluß) Fabrikarbeiter (keine soziale Absicherung, Frauen- u. Kinderarbeit) 1.2 Revolution (13. März 1848) 1848 Revolutionsjahr in österreich liberale Revolution in Wien gegen Metternich legt sein Amt zurück nationale Revolution (Mitbestimmung der Ungarn, Tschechen, Italiener) Zeitalter des: Liberalismus (Leitet den Demokratisierungsprozeß ein: Verfassung, Grundrechte, Gewaltenteilung, gewählte Volksvertretung, gesetzlich gebundene Verwaltung) getragen vom (deutschsprachigen) Bürgertum Nationalismus (Volk mit einer Nation in einen Staat) 1.2.1 Frühkonstitutionalismus (1848- 1851) Konstitutionalismus: Staatsform, in der Rechte und Pflichten der Staatsgewalt (Monarchische Legitimität, Volkssouveränität) und der Bürger in einer Verfassung festgelegt sind differenzierter Föderalismus: länderweise Unterscheidung der Rechte Verfassungswirklichkeit: Die Existenz einer formellen Verfassung führt zur Frage, ob sie mit der materiellen übereinstimmt, d.h. ob die Konstitution nur auf dem Papier besteht oder doch die Verfassungswirklichkeit bestimmt. März 1848 Kaiser ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2613
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück