Gryphius, Andreas - Menschliches Elende (Gedichtanalyse)

Schlagwörter:
Andreas Gryphius, Gedichtanalyse, Interpretation, Personifizierung, Referat, Hausaufgabe, Gryphius, Andreas - Menschliches Elende (Gedichtanalyse)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
- Menschliches Elende v. Andreas Gryphius Das Sonett Menschliches Elende wurde 1639 im 30. jährigen Krieg von Andreas Gryphius verfasst, welcher sich im Bezug auf seine Gedichte auf den Krieg spezialisiert hatte. Dieses Sonett handelt von den Menschen in der Kriegszeit, von deren Leid und der Tatsache, dass man mit der Zeit vergessen wird. A. Gryphius Hauptstilmittel in diesem Gedicht ist die Metapher, gleich in der ersten Strophe befindet sich sechs Stück, außerdem eine Anapher über drei Zeilen Ein . Er beginnt das Gedicht mit einer rhetorischen Frage, die als Ausruf formuliert ist. Der Ausruf macht deutlich, dass die Frage eigentlich einfach zu beantworten sein sollte, und keiner vermutet die nachstehenden Metaphern als Antwort. Er stellt den Menschen als eine Hülle mit ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
413
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 286 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück