Motte Fouqué, Friedrich Baron de la: Undine

Schlagwörter:
Wassergeister, Ritter Huldbrand von Ringstetten, Bertalda, Märchen, Nixe, Referat, Hausaufgabe, Motte Fouqué, Friedrich Baron de la: Undine
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Milosavljevic Sanela Friedrich Baron de la Motte Fouqué: UNDINE Der Autor: Friedrich Baron de la Motte Fouqué lebte von 1777 bis 1843. Er publizierte Gedichte, Erzählungen, Romane, Lesedramen und übersetzungen. 1811 erschien die Undine in einer Zeitschrift Fouqués. Er wurde durch die Undine zum beliebtesten Dichter der Romantik und er war der einzige epische Dichter, dessen Werke das ganze Publikum ansprachen. 1816 komponierte E.T.A. Hoffmann eine Undinen Oper, zu der Fouqué selbst die Texte schrieb. Es folgten später andere Fassungen der Undine v.a. von Ingeborg Bachmann. Schon zu Lebzeiten Fouqués gab es bereits eine Ballett - Fassung der Undine. Inhalt: Ritter Huldbrand von Ringstetten kommt auf den Wunsch Bertaldas, der Adoptivtochter eines deutschen Herzogs, in einen gespenstischen Wald, den er, um Bertaldas Gunst zu erlangen, erkunden will. Er wird von unheimlichen Erscheinungen in eine Richtung gedrängt. Dort wohnt ein altes Fischerehepaar mit einem angenommenen Kind, der schönen, elfischen Undine, das ihnen den Verlust der gleichaltrigen, eigenen Tochter, die ins Wasser fiel und darin verschwand, ersetzen soll. Durch das Wüsten der Elementargeister ist der Ritter gezwungen längere Zeit auf der abgelegenen Landzunge bei den Fischerleuten zu verbringen. Undine und der Ritter verlieben sich ineinander und werden von Pater Heilmann, einem Priester, der vom Unwetter herangeschwemmt wird, getraut. Durch die Heirat wird aus dem launenhaften, ungebrochenen Naturgeschöpf ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
801
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück