Sozial- und Wohlfahrtsstaat

Schlagwörter:
Sozialstaat, Wohlfahrtsstaat, Sozialversicherung, Sozial, Referat, Hausaufgabe, Sozial- und Wohlfahrtsstaat
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Sozial- und Wohlfahrtsstaat Das Pro-Kopf-BIP und das mittlere Einkommender selbständigen und unselbständigen Erwerbstätigen, so wie auch viele andere volkswirtschaftliche Indikatorengeben zwar Hinweise auf den allgemeinen materiellen Wohlstand in einem Staat, über die Verteilung des Wohlstandes und über den nicht-materiellen Bereich sagen sie jedoch nichts aus. Von einem Sozial- und Wohlfahrtsstaat spricht man, wenn ein erheblicher Teil der gesamten wirtschaftlichen Leistungen, des BIP, für die Finanzierung sozialer Einrichtungen verwendet wird. Die Sozialquote, das heißt der Anteil der gesamtwirtschaftlichen Sozialausgaben in Prozent des BIP beträgt in österreich ein Viertel. Da Einrichtungen des Sozialstaates gelegentlich mißbraucht, und da dieser letztlich von allen Steuerzahlern finanziert wird, wird oft Kritik an diesem laut. In österreich gibt es zwar keine offizielle Armutsgrenze, auch wenn für viele Sozialleistungen Einkommensgrenzen gelten. Es gibt jedoch auch Leistungen, die nicht ans Einkommen gebunden sind (Familienbeihilfe, Geburtenbeihilfe...). Die Summe aller Sozialleistungen wird als soziales Netz bezeichnet. Durch dieses Netz sollte nach Möglichkeit kein Staatsbürger durchfallen. Vor allem sozial und wirtschaftlich Benachteiligten soll geholfen werden, Sozialpolitik ist letztendlich eine Politik der Umverteilung von den einkommensstarken zu den einkommensschwachen Gruppen der Gesellschaft. Das soziale Netz wurde in österreich immer dichter geknüpft, weil ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
619
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück