Der Parallelresonanzkreis

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Der Parallelresonanzkreis
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Parallelresonanzkreis In Abbildung 1 ist ein Schwingkreis dargestellt, in dem eine Spule mit einem Kondensator parallelgeschaltet wurde. Ein Sinusgenerator versorgt diesen Stromkreis mit einem Wechselstrom von einstellbarer Frequenz. Die Glühlampen dienen als Verbraucher, und um ungefähr die Qualität der Ströme anzuzeigen. Bei tiefen Frequenzen leuchtet die blaue Lampe gleich hell wie die rote Lampe, während die grüne Lampe gar nicht leuchtet. Der Wechselstromwiderstand ist groß, so daß der Strom größtenteils über die Spule fließt. Bei hohen Frequenzen ist es umgekehrt: Jetzt leuchtet die grüne Lampe genau so hell wie die blaue, während die rote Lampe gar nicht leuchtet. Im Resonanzkreis hat sich ein hoher Blindstrom aufgeschaukelt, während der um 90 phasenverschobene Wirkstrom in der Zuleitung nur die Energieverluste ausgleicht. Der Parallelkreis hat bei Resonanz einen hohen Widerstand, denn es fließt bei konstanter Spannung in der Zuleitung ein kleinerer Strom als bei Frequenzen, die über- oder unterhalb der Resonanzfrequenz liegen. (siehe Widerstand einer Parallelschaltung von R, L und C, Buch S.264 ff.) Der Widerstand eines Parallelresonanzkreises hat ein Maximum bei der Eigenfrequenz: Bei dem Versuchsaufbau in Abbildung 1 sind die Werte angegeben, deshalb ist die Resonanzfrequenz Das heißt, wie oben schon erläutert, daß die blaue und die grüne Lampe leuchten, wenn f0 600 Hz ; und daß die blaue und die rote Lampe leuchten, wenn f03000 4500 Hz an den Hochtöner im ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
419
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück