Buddhismus

Schlagwörter:
Weltreligion, Buddha, Asket, Siddharta Gautama, Inkarnation, Hinajana, Mahajana, Karma, indische Religion, Nirvana, Referat, Hausaufgabe, Buddhismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Buddhismus 1996 Torsten Hügel Der Buddhismus ist eine Weltreligion, benannt nach ihrem Stifter Buddha. Im Luxus lebend, beeindruckten den Buddha die Begegnungen mit einem Alten, einem Kranken, einem Toten und einem Mönch so sehr, daß er beschloß die Vergänglichkeit der Welt als Asket zu überwinden. Demnach empfand Siddharta Gautama, ein indischer Prinz, eine tiefe Abneigung gegen sein reiches Bürgerleben und verließ mit 29 Jahren heimlich seine Familie. Im Alter von 35 Jahren gelangte er durch einen mittleren Weg, zwischen überfluß und Askese (religiöse Einschränkung), unter einem Feigenbaum bei Bodh Gaya in Indien zur Erleuchtung. Danach gründete er mit 5 Asketen einen Mönchsorden und zog mit seinen Anhängern lehrend durch Nordindien. Neben dem legendären Siddharta Gautama kennt der Buddhismus noch andere Verkünder seiner Lehre in Vergangenheit und Zukunft, die aus eigener Kraft zur Erleuchtung gelangt sind. Der Buddhismus ist eine Lehre deren Begründer mit dem Ehrentitel Buddha bezeichnet wird. Das Wort Buddha kommt aus dem Sanskrit von budh, d.h. erwachen. Es bedeutet der Erwachte und besagt, daß jemand, der diesen Namen trägt, aus der Nacht des Irrtums zum Lichte der Erkenntnis erwacht ist. Das Wesen eines Buddhas besteht darin, daß er aus eigener Kraft sein Wissen erlangt hat, dieses weder durch Offenbarung eines Gottes noch durch Studien heiliger Schriften oder durch Lehrer erwarb. Buddha ist also kein Gott, auch nicht die Inkarnation ( Fleischwerdung) eines Gottes, ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte, Philosophie, Politik, Religion
Anzahl Wörter:
918
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück