Gebirgswald Höhenstufen

Schlagwörter:
Tierra caliente, Tierra templada, Tierra fria, Tierra helada, Nebelwald, Páramo, Puna, Referat, Hausaufgabe, Gebirgswald Höhenstufen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Gebirgswald Höhenstufen Verbreitung: In den Tropen (Anden), d.h. in den A- und B-Klimaten Mittel- und Südamerikas, und in den C-Klimaten der Ektropen (Alpen). Def.: Höhenstufen der Vegetation sind durch Temperatur und Niederschlag bedingte Vegetationsstufen, die an einem Gebirgshang aufeinander folgen. Sie unterscheiden sich in Bezug auf Klima, Vegetation und Wirtschaft. Man unterscheidet vier Stufen: Tierra caliente ( heißes Land) bis etwa 700-1000 m ü. NN Unterste Höhenstufe der Vegetation der Hochgebirge Süd- und Mittelamerikas. Durchschittliche Jahrestemperatur: 24 C Natürliche Vegetation: Immergrüner tropischer Regenwald, Savannen, teilweise auch trockenere Formationen. Kulturpflanzen: Zuckerrohr, Kakao und Banane gedeihen hier optimal; Baumwolle, Mais, Maniok und Reis. Tierra templada ( gemäßigtes Land) bis etwa 2000-2500 m ü. NN Vegetation: Immergrüner, etwas artenärmerer Gebirgswald und Nebelwald Kulturpflanzen: Hier liegt die Anbaugrenze wichtiger trop. Pflanzen wie Kaffee, Tabak, Mais, Maniok, die eine Jahresdurchschnittstemperatur von über 18 C benötigen. Tierra fria ( kaltes Land) bis etwa 4000 m ü. NN Jahresdurchschnittstemperatur: 10-18 C Vegetation: Trop. Höhen- und Nebelwald; Trockenvegetation der Puna. Die lichten Wälder dieser Stufe sind häufig durch die starke ackerbauliche Nutzung verdrängt. Kulturpflanzen: Getreide, Kartoffeln, Bohne; Obst und Gemüse europäischer Herkunft. Wegen der günstigen klimatischen Bedingungen ist die Tierra fria dich besiedelt. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
507
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück