Beschreibung eines technischen Gerätes Hohlladungsgranate

Schlagwörter:
Hohlladung, Granate, Sprengstoff, Panzerung, Staudruck, Referat, Hausaufgabe, Beschreibung eines technischen Gerätes Hohlladungsgranate
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Beschreibung eines technischen Gerätes Hohlladungsgranate Entstehung Die Tendenz Ende des vorigen Jahrhunderts, mechanisierte Einheiten zu panzern, brachte eine neuartige Abwehrwaffe hervor. Herkömmliche Munition hatte großteils keine panzerbrechende Wirkung, sodaß andere Möglichkeiten der Bekämpfung gesucht wurden. Verschiedene Berichte datieren erste Versuche in Richtung Hohlladung zurück auf 1883. Der erste großangelegte Panzerangriff fand am 8. 8. 1918 bei Amiens an der Somme statt. Effektive Gegenmaßnahmen fanden jedoch erst später ihre Verwendung: Der Angriff auf das belgische Fort Eben Emael von deutschen Truppen am 10. 5. 1940 zeigte ganz klar, daß Panzer(ungen) nicht länger eine unbekämpfbare Wunderwaffe waren. Technisches Prinzip Die Grundlage für die Benützung des Hohlladungseffekts stellt die Tatsache dar, daß konventionelle, massive Projektile und herkömmliche Sprengladungen von stärkeren Panzerungen relativ leicht abgehalten werden können. Die Wirkung der HL beruht auf der Bildung eines konzentrierten Staudruckstrahles, der sich bei der Detonation der Granate bildet (Fig.B). Dieser Staudruckstrahl hat einen geringen kreisförmigen Querschnitt von 2-3 cm Durchmesser und extrem hohe Energie. Er trifft auf das Ziel mit einer typischen Geschwindigkeit von 6000-8000 m s auf und entwickelt einen fokussierten Druck von etwa 107 kg cm . Die Wirkung ist unabhängig von Auftreffgeschwindigkeit und winkel (Mindestauftreffwinkel: 10 ). Diese Effizienz wird sogar erreicht, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
411
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück