Der genetische Code

Schlagwörter:
Degeneration, Universalität, Kommafreiheit, Gene, Allel, Referat, Hausaufgabe, Der genetische Code
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Genetische Code (750 Wörter und eine Seite Abbildungen) - erstmals 1960 näher erforscht bis 1965 fast vollständig bekannt - zunächst war erst mal die Frage wieviel Basen nötig um eine Aminosäure zu codieren - es gibt vier Basen um die mRNA zu verschlüsseln, Cytosin(C), Urazil(U), Pyrimidine Adenin(A), Guanin(G), Purine - bei einer Codierung der Aminosäure mit nur einer Base wäre eine Codierung von nur vier Aminosäure möglich - es gibt aber insgesamt 20 Aminosäuren Glycin (Gly) Methionin (Met) Alanin (Ala) Tryptophan (Try) Valin (Val) Tyrosin (Tyr) Leucin (Leu) Asparaginsäure (Asp) Isoleucin (Ile) Asparagin (Asn) Phenylalanin (Phe) Glutaminsäure (Glu) Prolin (Pro) Glutamin (Gln) Serin (Ser) Lysin (Lys) Threonin (Thr) Arginin (Arg) Cystein (Cys) Histidin (His) - wenn man nun zwei Basen als Einheit betrachtet würde man 42 16 Möglichkeiten erhalten AA, AU, AC, AG, UA, UU, UC, UG, CA, CU, CC, CG, GA, GU, GC, GG Dupletts dies reicht aber nicht aus - es muß also einen Verbund von 3 Basen geben, um die 20 Aminosäuren zu codieren wenn man 3 Basen verwendet gibt 43 64 Möglichkeiten und bildet ein Triplett, ein solches Triplett wird als Codon bezeichnet - mit Hilfe von 61 Codonen werden diese 20 Aminosäuren verschüsselt - die restlichen 3 Codone UAA (ochre), UAG (amber), UGA (opal) sind Stopp- od. Nonsenscodone und führen zu Abbruch des Lesens der mRNA - den Anfang einer jeden mRNA ist das Startcodon AUG oder GUG bei Prokaryoten, welches das N-Formyl-Methionin verschlüsselt, das ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
814
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück