Nietzsche, Friedrich - Vereinsamt (Gedichtinterpretation)

Schlagwörter:
Gedichtinterpretation, Wanderschaft, Heimat, Analyse, Referat, Hausaufgabe, Nietzsche, Friedrich - Vereinsamt (Gedichtinterpretation)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
des Gedichtes Vereinsamt von Friedrich Nietzsche In dem Gedicht Vereinsamt von Friedrich Nietzsche geht es um eine Person, die zurückschauend beschrieben wird, wie sie eine falsche Entscheidung getroffen hat. Das Gedicht ist in 6 Strophen unterteil, jede mit vier Zeilen. Es herrscht ein Kreuzreim, a-b-a-b. Es fällt auf, dass immer eine längere und eine kürzere Zeile abwechselt. In Zeile 2 der ersten Strophe fällt eine Alliteration auf, ein sog. Stabreim-Anfangsreim-durch gleichlautenden Anlaut betonter Stammsilben(schwirren). Die vielen Gedankenstriche dienen als Pausen, dadurch soll bei dem Leser ein Prozeß des Nachdenkens angestoßen werden. Wenn man diese Zeilen liest, die mit einem Gedankenstrich unterteilt sind, wird man aufmerksam und konzentriert sich mehr auf den Inhalt. Noch etwas fällt besonders auf: Die erste und die letzte Zeile sind inhaltlich bis auf ein Wort gleich und haben deshalb besonderes Gewicht und wirken wie eine Klammer um das ganze Gedicht. Das Gedicht ist aus der Perspektive eines Beobachters geschrieben, der den Narren mit einer Art von Mitgefühl betrachtet und ihn dennoch kritisiert. Der Beobachter gibt der Person sogar einen Rat, um ihm in der verzweifelten Situation zu helfen. Zeile 20 Versteck Dein blutend Herz in Eis und Hohn In diesem Gedicht von Nietzsche werden Gefühle und verhalten eines Menschen beschrieben, der seine Heimat verloren hat und nun in dem kalten Winter ohne eine wärmende Hand auskommen und überleben muss. Er ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
487
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück